Die Geschichte unserer Pfingstkameradschaft


„Die Stadt ist die Gilde und die Gilde ist die Stadt“

Alljährlich zu Pfingsten findet im altehrwürdigen Wildeshausen,der Kreisstadt im Oldenburger Lande, das traditionelle Gildefest statt, eines der ältesten Schützenfeste Deutschlands.

 

Dies bedeutet, dass es für einen Wildeshauser eine Selbstverständlichkeit ist Mitglied der Gilde zu sein. Die Gilde ist ein eingetragener Verein mit Satzung und Statuten, in denen der exakte Ablauf des Gildefestes festgeschrieben ist. Traditionell können in der Gilde nur Männer Aufnahme finden, die am Hauptfesttag, dem Dienstag nach Pfingsten zum Festplatz marschieren, um dort den König „auszuschießen“.

 

Ausgehend vom Grundgedanken der Wildeshauer Schützengilde, die Tradition zu bewahren, den Zusammenhalt der Bürger zu stärken und die Geselligkeit zu fördern, haben wir uns, das sind zurzeit 8 Männer aus Wildeshausen und umzu, zu einer geselligkeitsfördernden Kameradschaft innerhalb der Gilde zusammengeschlossen. Am Pfingstdienstag treffen wir uns zum Ausmarsch und zum geselligen Umtrunk. Darüber hinaus treffen wir uns in der Regel ein weiteres Mal im Jahr, dann allerdings mit den jeweiligen Lebenspartnern, um gemeinsam etwas zu unternehmen.

 

Warum sonst noch Gildebrüder? 

Weil schon mindestens 6 Brüder zur Gruppe gehören oder gehörten. Beispiele gefällig: 

Die Winter - Brüder, die auch bei heißen Temperaturen kühl blieben.

Die Stanke - Brüder, die leider nur noch als Zuschauer dabei sind.

Die Schlüter - Brüder, nicht verwandt mit der Schlüter-Boxtruppe vom Stoppelmarkt.

Die Thale - Brüder, die auch mit „h“ aus jedem Tal herausragen.

Die Peikert - Brüder, die leider nur noch als Zuschauer glänzen.

Die Nave - Brüder ( 3-fach), die unseren Ruhm bis nach Vechta, Korea und Kuba trugen.

 

Warum von 1974?

Weil in diesem Jahr das 1. Treffen stattfand. Puh, das war schwer!!!

 

Historie im Zeitraffer 

1974 Gründung Dienstag nachmittags in einem Garten der Marinestraße.
1975 Treffen eben am Dienstag (kommt noch oft) in einem Hinterhof der Sögestraße. Die Wachmannschaft wittert Verrat, daher noch im Hinterhof.
1977 Schon wieder dienstags, dieses Mal an der Pestruper Straße. Gut einsehbar, man kann sich sehen lassen und wird gesehen von einer Person, dessen Name kühle Temperaturen verspricht.
1978 Winter zieht zu Pfingsten ein. Man glaubt es kaum, na klar an einem Dienstag.
1979 Unsere Webmaster werden geboren. Auflösung ab 2002!
1980 Legendäres Dienstagstreffen am Rövekamp. Die ersten Gildebrüder werden zu Kampfschwimmern ausgebildet.
1982 Ein Gründungsmitglied kann den Verlockungen der Reeperbahn nicht widerstehen und verlässt die Gildebrüder an einem Dienstag.
1985 Viel kommen und gehen dienstags bei der Truppe. Die Gruppenstärke stabilisiert sich bei 15 Schwarzen.
1986 Der Landkreis versucht uns zu unterwandern, erliegt aber schnell den Dienstagskräften.
1990 Ein alt gedienter Dienstagskämpfer wird zur Wache beordert. Auftrag – Gefahr von dieser rechtzeitig zu melden.
1992 Zwei wollen hoch hinaus, scheitern aber beim Versuch den Papagoy zu erlegen kläglich. Ob es am Dienstag lag?
1993 Um Papagoyjäger besser zu fördern, wird ein Aktienpaket geschnürt. Auszahlung dienstags bei Vollzug.
1994 Jägerzahl erhöht sich auf 3. Wieder nichts.
1995 Der 1. Vize- König ist fällig. Im Laufe des Jahres ein weiterer historischer Tag. Fahrt mit Frauen, aber samstags. 
1999 Beschluss der obersten Gildeversammlung: Der Dienstag bleibt den Männern. Und unsere "Youngsters" stoßen zu unserer Pfingstkameradschaft hinzu.
2000 Die Gildebrüder wollen ins Netz. Unser 1979 Geborener erhält den Auftrag bis dienstags eine Homepage zu erstellen.
2001 Sponsoren stehen Schlange. Wir bitten darum uns möglichst nicht dienstags anzusprechen.
2002 Die Vereinsflagge der Gildebrüder wird erstmals feierlich in der Innenstadt gehisst.
2003 Wir feiern das 600. Gildefest! An einem Dienstag.
2004 Zum 30jährigen Jubiläum hagelt es Glückwünsche, auch weil wir unsere Zylinder mit Festtagsbanderolen geschmückt haben.
2014 Das 40jährige Bestehen unserer Pfingstkameradschaft feiern wir mit einem zweitägigen Ausflug in die schöne Universitätsstadt Göttingen.
2015 Nach 15 Jahren verpassen wir uns, pünktlich zu Pfingsten, einen neuen Internetauftritt.
2016 In neuem Glanz wird am Freitag vor Pfingsten unsere neue Flagge gehisst. Unsere Flagge von 2002 ist aus Altersgründen ausgeschieden. Im Sommer haben wir gemeinsam zwei Tage lang Stade besucht.